Die Unerreichbaren

Defizite im Kampf gegen Analphabetismus eingeräumt

Mainz (dpa/nd). Die Ausgaben im Kampf gegen Analphabetismus sind in Rheinland-Pfalz nach Angaben des Bildungsministeriums so hoch wie noch nie. Das Land gebe in diesem Jahr rund 170 000 Euro aus eigenen Mitteln und 250 000 Euro aus EU-Fördertöpfen für Schreib- und Lesekurse aus, teilte die Behörde gestern in Mainz mit. Dennoch betonte Bildungsministerin Doris Ahnen (SPD): »Wir erreichen bei weitem nicht alle Betroffenen.« Die Menschen im Umfeld von Analphabeten müssten die Defizite erkennen und ihnen weiterhelfen. Einer Studie zufolge haben rund 350 000 Menschen in Rheinland-Pfalz Probleme mit dem Lesen und Schreiben.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung