Aktion gegen »Kriegstreiber«: Proteste gegen Deutsche Bank

Aktion gegen »Krisenprofiteure« bei der Hauptversammlung der Bank / Wageknecht fordert Abwicklung / Vorstandsspitze räumt Fehler ein

Frankfurt (Agenturen/nd). Zu Beginn der Hauptversammlung der Deutschen Bank am Donnerstag in Frankfurt haben Kritiker dem Konzern vorgeworfen, zu den „Krisenprofiteuren“ zu gehören. Auch wurde während der Aktion bei der Rede von Vorstandschef Anshu Jain „Kriegstreiber“ gerufen. Dies spielt auf Geschäfte der Bank mit Rüstungsfirmen an. Die Protestierenden wurden von Sicherheitskräften aus dem Saal getragen.

Auch vor dem Gebäuzde protestieren Menschen: mit Panzer-Modellen und Kunstblut. Bei winterlicher Temperaturen und Dauerregen demonstrierten am Donnerstag etwa 80 Menschen aus dem Blockupy-Umfeld. "Verbrechen aus Leidenschaft" war auf dem Rücken eines Demonstranten zu lesen. Ein Aktivist protestierte mit Kunstblut an Kopf und Händen sowie einem Transparent mit der Aufschrift "Blut an euren Händen" gegen das Aktionärstreffen in der Festhalle. Andere Demonstranten warfen sich vor die Panzer-Modelle, verteilten Flugblätter und d...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: