Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Frankreich plant Atomendlager

Bure (dpa/nd). Die Planungen zum Bau eines französischen Endlagers für hoch radioaktiven Atommüll schreiten voran. Bei einer ersten öffentlichen »Anhörung« am geplanten Standort beim lothringischen Bure, knapp 150 Kilometer von der deutschen Grenze, sollten am Donnerstag Fragen und Bedenken von Bürgern gesammelt werden. Die bereits seit Mitte Mai im Internet laufende »débat public« ist öffentlich vorgeschrieben. Sie soll bis Oktober fortgesetzt werden. In der nationalen Kommission für öffentliche Debatte sitzen neben einem Beamten fünf Wissenschaftler. Erklärtes Ziel ist es, auch die Betroffenen in die Entscheidung mit einzubeziehen. Bei den betroffenen Ortschaften ist der Widerstand gegen die Anlage gering. Die Nachbarländer Luxemburg, Saarland und Rheinland-Pfalz haben dagegen große Bedenken gegen das geplante Endlager. Sie haben beim Ökoinstitut in Darmstadt ein Gutachten in Auftrag gegeben, mit dem sie sich an der »débat public« beteiligen wollen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln