Werbung

Neue Stolpersteine in Greifswald verlegt

Greifswald (dpa/nd). Ein halbes Jahr nach dem Diebstahl von elf »Stolpersteinen« sind in Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern dreizehn neue Gedenksteine im Straßenpflaster verlegt worden. Rund 200 Menschen begleiteten die Verlegung der Steine, die an das Schicksal der Greifswalder Juden während der NS-Diktatur erinnern, auf einem Rundweg durch die Stadt. »Mit der Verlegung der Gedenksteine geben wir den Opfern aufs Neue einen Namen zurück«, sagte der pommersche Bischof, Hans-Jürgen Abromeit. Die Täter hätten das Gegenteil von dem erreicht, was sie erreichen wollten.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!