Eastside wird kein neues Rütli

Netzwerk plant in Friedrichshain einen Gemeinschaftscampus

  • Von Marlene Göring
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Ein Ort, wo es Platz gibt zum Treffen, mit Schulen, an denen die Lehrer jeden Schüler kennen, seit er laufen kann: Das ist die Vision, die die Initiatoren des Campus Eastside vor Augen haben. Bisher acht Partner, angesiedelt in Friedrichshain zwischen Ostbahnhof und Karl-Marx-Allee, beginnen am Montag ihr ehrgeiziges Projekt mit einem Kiezkultur-Festival, gemacht von Schülern für Schüler.

Ein zweiter Rütli Campus soll es nicht werden, viel vor haben die Initiatoren trotzdem. »Wir wollen die Kinder begleiten, von der Kita bis zum Abschluss«, beschreibt Karin Laurenz die Grundidee. Sie ist Schulleiterin der Blumen-Grundschule. Viele der Schüler dort kommen aus der Kita »Erlebniswelt«, viele werden später die Ellen-Kley-Oberschule besuchen. Alle drei gehören zu dem neugegründeten Netzwerk, das die pädagogische Betreuung besser und individueller machen soll. »Normalerweise kommen die Kinder als unbeschriebenes Blatt an eine Schule...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.