Vom Sekretariat zur Assistentur

Hochschulsekretärinnen kämpfen um Anerkennung / Ausstellung an Universitäten

  • Von Ralf Hutter
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Gendersensible Sprache hin oder her - Simone Deutschmann und ihre Mitstreiterinnen schreiben sich nicht mit Binnen-»I«. Die Verwaltungsangestellte an der Technischen Universität und freigestellte Personalrätin ist im »Berliner Arbeitskreis Hochschulsekretärinnen« aktiv, und der beschäftigt sich mit einem Problem, das fast nur Frauen betrifft: der mangelnden sozialen und finanziellen Anerkennung für diejenigen, die an Hochschulen die Verwaltung am Laufen halten. »Den Arbeitskreis gibt es seit 2011«, erläutert Deutschmann. »Er ist ein Zusammenschluss von Einzelpersonen und Hochschulinitiativen.«

In den vergangenen Jahrzehnten hat sich das Aufgabengebiet für Hochschulsekretariate stark gewandelt, sagen Deutschmann und Co. Ob bei der Assistenz für einen Lehrstuhl oder im Prüfungsbüro: Der technische und gesellschaftliche Wandel hinterlässt seine Spuren. Heute sind Kenntnisse in Rechnungswesen und Fremdsprachen viel mehr gefragt al...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 503 Wörter (3850 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.