Werbung

Unsicherheit im Nahverkehr

(dpa). Viele Fahrgäste in Berlin und Brandenburg fühlen sich an Bahnhöfen und Bushaltestellen nicht sicher. 44 Prozent der Brandenburger und 34 Prozent der Berliner gaben in einer Umfrage an, dass sie sich dort weniger sicher oder überhaupt nicht sicher fühlen. Brandenburg ist damit Schlusslicht in Deutschland, Berlin liegt im Mittelfeld.

Die Reisenden sendeten mit ihren Antworten einen Hilferuf an die Politik, teilte der Lobbyverband Allianz pro Schiene als einer der Auftraggeber mit. Die Befragten fordern demnach neben einem Alkoholverbot Videoüberwachung, mehr Sicherheitspersonal und Polizei.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln