Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Für die Kinder: Tempo 30 überall in der Stadt

In Sachen Mobilität können die Kleinsten zu wenig üben, findet der Verkehrsclub Deutschland

nd: Womit könnte man aus Sicht des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) die Sicherheit von Kindern im Straßenverkehr schlagartig verbessern?
Hänel: Ganz klar: Tempo 30 in der Stadt - überall. Kinder werden so viel früher gesehen, das Sichtfeld der Autofahrer weitet sich bei dieser Geschwindigkeit drastisch, der Bremsweg verkürzt sich. Zum anderen müsste man Kinder viel mehr in die Verkehrsplanung einbeziehen.

Inwiefern?
Beispielsweise bei Schulwegplanungen: Kinder benutzen oft Schleichwege und Abkürzungen, da nutzen dann Ampel oder Zebrastreifen an einer bestimmten Stelle gar nichts.

Wie selbstbewusst nutzen denn Kinder überhaupt den öffentlichen Raum Straße?
Kinder dürfen häufig gar nicht mehr allein unterwegs sein, weil die Eltern viel zu sehr in Sorge um sie sind. Da ist ein Umdenken notwendig: Kinder haben diesen unbändigen Bewegungsdrang, mit dem sie auch Erfahrungen im Bereich Verkehrssicherheit machen. Nur wenn s...



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.