Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Hoffen auf den perfekten Tag

Der VfB Stuttgart tritt nach allerlei Demutsadressen heute im DFB-Pokalfinale gegen den FC Bayern an

  • Von Christoph Ruf
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Beim VfB Stuttgart klaffen Anspruch und Wirklichkeit seit Jahren sehr weit auseinander. Deshalb gilt die Wahl eines neuen Präsidenten vereinsintern mehr als das heutige Pokalfinale gegen den FC Bayern, in dem der VfB krasser Außenseiter ist.

Als der Flieger am Donnerstag in Stuttgart abhob, schien die Sonne, als er in Berlin landete, wurde der VfB-Tross von einem wolkenverhangenen Himmel empfangen. Doch als schlechtes Omen wollen sie das in der Stuttgarter Sektion der rührend-abergläubischen Spielerbranche nicht verstanden wissen. Kapitän Serdar Tasci, der schon 2007 bei der Stuttgarter Finalniederlage gegen den 1. FC Nürnberg beteiligt war, hofft auf »den perfekten Tag«.

Was soll ein Mensch auch vorher sagen, der zuvor in epischer Breite den Finalgegner gelobt hat, den sie - das ist die Crux an der Stuttgarter Ausgangslage - ja nicht ohne Grund als »wahrscheinlich beste Mannschaft Europas« (Trainer Bruno Labbadia) respe...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.