Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Sozialprotest in Brüssel

Brüssel (dpa/nd). Gegen die Sparpolitik und für die Rechte von Arbeitnehmern sind mehrere Zehntausend Menschen in der belgischen Hauptstadt Brüssel auf die Straße gegangen. Der von Gewerkschaften organisierte Protest am Donnerstag richtete sich vor allem gegen unterschiedliche Rechte von Arbeitern und Angestellten. Die Regierung arbeitet derzeit an einer Reform; das Verfassungsgericht hatte vor zwei Jahren eine Einigung bis zum 8. Juli 2013 verordnet. Die Regelungen unterscheiden sich u.a. bei Kündigungsfristen, Ferien und Probezeit. Derweil muss laut einer vom Parlament parteiübergreifend am Mittwoch verabschiedeten Reform künftig erstmals seit der Unabhängigkeitserklärung des Landes vor 173 Jahren auch die Königsfamilie Steuern zahlen. Allein König Albert II. ist während der laufenden Regentschaft befreit.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln