Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Containern gegen die Wegwerfgesellschaft

In Aachen wehren sich zwei Angeklagte gegen den Vorwurf, Essen geklaut zu haben

  • Von Hanno Böck
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Lebensmittel mit abgelaufenem Haltbarkeitsdatum sind nicht immer verdorben. Die entsorgten Lebensmittel wegzunehmen, ruft aber Unternehmen und Behörden auf den Plan.

Diebstahl und Hausfriedensbruch, lautet der Vorwurf gegen zwei Personen, gegen die am Mittwoch vor dem Landgericht Aachen in zweiter Instanz prozessiert wurde. Den beiden Angeklagten wird vorgeworfen, vor einem REWE-Supermarkt in Düren Lebensmittel entwendet zu haben und waren dafür bereits im Januar zu Geldstrafen von 30 und 70 Tagessätzen verurteilt worden. Dagegen legten sie Widerspruch ein.

Supermärkte werfen in Deutschland große Mengen an Lebensmitteln weg, wenn beispielsweise das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist. Längst holen sich diese nicht nur Menschen aus dem Müll, die sich das Essen sonst nicht leisten können. Für viele ist das Containern, auch Dumpster Diving (Mülleimertauchen) genannt, politische Aktion gegen die Wegwerfgesellschaft geworden. »Mit Stra...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.