Julian Bartosz, Wroclaw 11.06.2013 / Ausland

»Entweder wir oder sie«

Polens Nationalisten werden lauter

Im Warschau fand am vergangenen Wochenende der erste Kongress den »Nationalen Bewegung« statt. So hatten es rechtsextreme Teilnehmer des »Marsches für die Unabhängigkeit« am 11. November vergangenen Jahres beschlossen.

Über 1200 meist junge Menschen in ihrer mit parafaschistischen Emblemen geschmückten Kluft - Mitglieder des Nationalradikalen Lagers (ORN), der Allpolnischen Jugend (MW), des Kongresses Neue Rechte und weiterer Organisationen dieses Spektrums - brüllten zu Beginn ihrer Heerschau: »Noch ist Polen nicht verloren!« Anschließend sprachen sie ein Gebet und hörten den Reden ihrer »Führer« zu.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: