Marlene Göring und Martin Kröger 12.06.2013 / Berlin / Brandenburg

Energietisch finden fast alle jut

Bis auf die CDU begrüßen die Parteien einhellig den Erfolg des Volksbegehrens

Ausgelassene Partystimmung beim Berliner Energietisch: Geschätzte 265 000 Unterschriften haben die unermüdlichen Sammler in den vergangenen Monaten für das Volksbegehren »Neue Energie für Berlin« zusammengetragen, das die Rekommunalisierung des Berliner Stromnetzes und die Gründung eines ökologischen Stadtwerks fordert. »Das ist ein riesengroßer Erfolg für uns, aber auch die Berliner«, erklärte der Sprecher des Energietisches Stefan Taschner. Wie viele Unterschriften tatsächlich gültig sind, muss die Auszählung zeigen, die nun die Bürgerämter vornehmen. Erste Ergebnisse werden in zwölf Tagen erwartet. Sicher ist, dass die Mindestmarke von 173 000 Unterstützern überschritten wurde, um einen Volksentscheid zur Energiefrage zu erzwingen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: