Zwölf Tage im Himmelspalast

»Shenzhou 10« startet zu Chinas längstem Raumflug

China greift nach den Sternen. Eine eigene Raumstation, Flüge zum Mond und ein Navigationssystem über Satelliten hat sich die junge Raumfahrernation vorgenommen. Der Start von »Shenzhou 10« verlief wie am Schnürchen. Zum zweiten Mal ist eine Astronautin an Bord.

Mit seinem bisher längsten Raumflug macht China einen großen Sprung zum Bau einer Raumstation bis 2020. Das Raumschiff »Shenzhou 10« startete am Dienstag mit drei Astronauten erfolgreich vom Raumfahrtbahnhof Jiuquan am Rande der Wüste Gobi im Nordwesten Chinas. Die Trägerrakete vom Typ »Langer Marsch-2F« brachte das »Magische Schiff« in nur zehn Minuten in seine Umlaufbahn. 15 Tage sollen die »Taikonauten« im All bleiben − solange wie noch kein chinesischer Raumfahrer zuvor.

Fast auf den Tag genau 50 Jahre nach dem ersten Flug einer Frau ins All ist mit Wang Yaping zum zweiten Mal eine chinesische Astronautin an Bord. Vor dem Start sagte die 33-Jährige, der Flug sei die Erfüllung des »chinesische Traums« von einem starken und wohlhabenden China.

...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 373 Wörter (2514 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.