Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Das Ende der SED

Montag beim »nd«: Münzenberg-Lektion

  • Von Hans-Dieter Schütt
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Zunächst sitzen da Puppen. Masken. Marionetten, aber ohne Fäden. Den Faden haben die alle längst verloren, die da oben ein Präsidium bilden. Damit sich in dieser Szenerie etwas bewegt, muss die Galerie der Puppen weggeräumt werden. Für Menschen.

Menschen werden sich in den folgenden Stunden dieses Theaterabends darin erweisen, dass sie gestehen, überfordert zu sein. Waren die da oben immer, aber so wie es die da oben gab, gab es die da unten, und die da unten hatten ihr Vokabelbuch: Parteilichkeit, Klassenfeind, Ideal, Marxismus, Leninismus, Utopie - es gibt Vokabeln, die bringen, je lauter man sie sagt, nur immer größeres Schweigen in die Welt. So konnte die leibhaftig gewordene Überforderung, Politbüro genannt und Zentralkomitee, weiter nichtssagend tönen. Die da oben, die da unten, die da obenunten, die da untenoben - wer überhaupt ist wo, und wer ist ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.