Gefährliche Verlustrate: 52 Drohnen-Abstürze in zehn Jahren

Linken-Politiker Schäfer: Bundeswehr gefährdet Bevölkerung / Verteidigungsministerium will nun Helikopter-Drohnen anschaffen / Ministerium weiß nicht, wie teuer der Euro-Figther wird

Berlin (nd). Die Bundeswehr hat hohe Verluste beim Einsatz von Drohnen eingestanden. In den vergangenen zehn Jahren seien 52 solcher Fluggeräte abgestürzt, berichtet der „Spiegel“ unter Berufung auf Angaben des Verteidigungsministeriums, die der Linken-Abgeordneten Paul Schäfer verlangt hatte. „Bei einer solchen Absturzquote ist jeder Drohnenflug lebensgefährlich für die Bevölkerung im überflogenen Gebiet“, kritisierte der Politiker.

Das Magazin schreibt weiter, die hohe Verlustrate scheine „auch der Bundeswehr peinlich zu sein. 2011 hatte das Ministerium nur vier Abstürze in Afghanistan eingeräumt.“ Dennoch bemüht sich das Verteidigungsministerium nach dem Aus für die Aufklärungsdrohne „Euro Hawk“ um eine Ausweichlösung. : Bis Ende August soll der Kauf von unbemannten Hubschraubern ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 396 Wörter (2998 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.