Konzertblockade vor Innenministerium

Berlin (epd/nd). Unter dem Motto »Aufspielen statt Abschieben« haben am Montag vor dem Bundesinnenministerium Musiker und Sänger auf die oftmals schwierige Lage von Flüchtlingen in Deutschland hingewiesen. An der mehrstündigen Aktion der Initiative Lebenslaute beteiligten sich nach übereinstimmenden Angaben von Polizei und Veranstalter rund 70 Menschen. Ziel war es, vier Eingänge des Ministeriums zu blockieren. Allerdings räumte die Polizei nach eigenen Angaben die Zugänge zum Gebäude. Von Blockierern seien Personalien aufgenommen worden, hieß es.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung