Vaterschaft durch indische Leihmutter

Kinder, die von einer Leihmutter im Ausland zu Welt gebracht wurden, können unter bestimmten Voraussetzungen in Deutschland als biologisches Kind eines deutschen Elternteils anerkannt werden.

Im Fall eines Deutschen, der eine in Indien erworbene Eizelle mit seinem Samen befruchten und einer Inderin einsetzen ließ, sprach das Oberlandesgericht Düsseldorf am 23. Mai 2013 (Az. I-3 Wx 211/12) dem Mann das Recht zu, auf der deutschen Geburtsurkunde als biologischer Vater eingetragen zu werden. Die indische Leihmutter war zum Zeitpunkt der Geburt des Kindes unverheiratet und mit der Anerkennung der Vaterschaft durch den aus Deutschland stammenden biologischen Kindesvater einverstanden gewesen, so das Gericht.

Der Mann, der in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung lebt und sich mit seinem Partner einen Kinderwunsch erfüllen wollte, h...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.