Die Kennzeichen seriöser Container

Immer mehr illegale Altkleidersammler in Aktion

In Deutschland werden jährlich 750 000 Tonnen Altkleider gesammelt. Pro Tonne erzielen die Verwerter rund 400 Euro Erlös - etwa durch den Verkauf der Secondhand-Kleidung in Afrika und Osteuropa. Gemeinnützige Organisationen finanzieren damit auch soziale Projekte. Doch nicht für jeden aufgestellten Altkleidercontainer gibt es eine Erlaubnis.

So stehen in Leipzig 750 Sammelbehälter an 450 Standorten - genehmigt von der Stadt sind 350. In Chemnitz laufen 165 Container in Regie des städtischen Eigenbetriebes ASR. Hinzu kommen 40 von gemeinnützigen Organisationen und 250 weitere. Aber nur die Hälfte dieser zusätzlichen Sammelbehälter befindet sich auf privaten Flächen. Die anderen stehen illegal im öffentlichen Verkehrsraum.

Die Stadt Dresden hat 13 verschiedenen Antragstellern eine Erlaubnis zum Aufstellen der Container erteilt, acht gewerblichen und fünf gemeinnützigen Nutzern. Gegenwärtig sind 287 Standorte auf öffentlichen Straßen in der Landeshauptstadt zum Aufstellen der Container genehmigt. Doch immer mehr falsche Wohltäter drängen auf den Markt. Das Deutsche Rote Kreuz bemängelt, dass die Textilspenden für wohltätige Zwecke wegen illegaler Sammler deutlich zurückgegangen seien.

Mit welchen Tricks arbeit...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.