Neue Waffen für weniger Soldaten

Parlamentarier segnen Rüstungswünsche ab

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Im Auftrag des Bundeswehrverbandes hat die TU Chemnitz Soldaten vom Kompaniefeldwebel aufwärts mit einem Fragebogen beglückt. 2223 militärische und 93 zivile Führungskräfte antworteten und bekannten sich mehrheitlich zu ihrer Unzufriedenheit. 52,5 Prozent bezeichneten den sogenannten Umsteuerungsbedarf bei den Streitkräften als groß, 22,9 Prozent als sehr groß.

Wichtigster Kritikpunkt ist die fehlende berufliche Planungssicherheit. Durch die Umstrukturierung fehlten vor allem Mannschaften. Zwar stünden auf vielen Kompanie-Sollstärke-Papieren 150 Frauen und Männer, doch beim Antreten stünden nicht selten...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.