Obama machtlos im Fall Snowden

Ecuador kündigte einseitig Zollabkommen mit den USA wegen »Erpressung« im Fall Snowden

  • Von John Dyer, Boston
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

US-Kongressmitglieder drohten Ekuador mit wirtschaftlichen Konsequenzen, sollte das Land Edward Snowden Asyl anbieten. Darauf kündigte Quito selbst das Zollabkommen.

Die US-amerikanische Regierung stößt im Tauziehen um die Auslieferung des Geheimdienstinformanten Edward Snowden an die Grenzen ihrer Macht. Gegenüber dem kleinen Andenstaat Ekuador, wo sich der »Whistleblower« um Asyl bemüht, schlug man harte Töne an, drohte mit Entzug von Wirtschaftshilfe.

Ekuador konterte gestern und verzichtete selbst demonstrativ »unilateral und unwiderruflich auf Zollvergünstigungen«. Die Handelserleichterungen hätten sich »zu einem neuen Erpressungsinstrument« entwickelt, erklärte Informationsminister Fernando Alvarado laut Berichten aus Quito. Ekuador akzeptiere weder Druck noch Drohungen.

Der demokratische Senator Robert Menendez aus New Jersey hatte sich unverhüllt für Wirtschaftssanktionen ausgesprochen. Der Vorsitzende des einflussreichen Auswärtigen Auss...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 370 Wörter (2638 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.