Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Hungerstreik in München: Polizei räumt Flüchtlingscamp

Protestierende »brutal weggetragen« / Ärzte hatten zuvor von akuter Lebensgefahr gesprochen

Berlin (nd). Die Polizei hat mit einem Großaufgebot am Sonntagmorgen das Camp der protestierenden Flüchtlinge in München geräumt. Gegen 5 Uhr rückten Beamte an und trugen Hungerstreikende teils brutal weg, wie es in einer ersten kurzen Mitteilung der Protestierenden heißt. Flüchtlinge seien zudem von der Polizei geschlagen worden, als sie sich gegen die Räumung zur Wehr gesetzt hätten. Szenen der Räumung sind auch im Internet dokumentiert. Die Polizei nahm zudem 13 Menschen vorläufig fest, den Unterstützern sei Widerstand und Beleidigung vorgeworfen worden.

Wie der Bayerische Rundfunk


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.