Schmutziges Palmöl schürt Feuer

Brandrodungen für neue Ölpalmen und Kahlschlag für Papierkonzerne ruinieren Wälder auf Sumatra

  • Von Michael Lenz
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Giftig-gelber Nebel über Malaysia und Singapur - die Ursache sind Brandrodungen auf der benachbarten indonesischen Insel Sumatra. Die Profiteure: Palmöl- und Papierkonzerne aus Malaysia und Indonesien.

Fast zwei Wochen lang waren Millionen von Menschen in Singapur und Malaysia einem giftig-gelben, mit Ruß- und Sulfatpartikeln beladenem Qualm ausgesetzt. In Singapur erreichte der »Pollutant Standard Index« Werte über 400. Ab 300 ist es »gefährlich«.

Die Quelle der Qualmwolke liegt jenseits der Seestraße von Malakka auf Sumatra. Dort werden in der Provinz Riau die letzten Regenwälder für noch mehr Ölpalmenplantagen abgefackelt. Palmöl findet sich in vielen Konsumgütern wie Shampoo oder Margarine aber auch als Brennstoff mancher Blockheizwerke in Europa. Mit den Wäldern gehen wichtige Kohlenstoffspeicher verloren und gespeichertes CO2 wird freigesetzt.

Am Pranger stehen acht große Palmöl- und Papiermultis aus Indonesien und Malaysia. Die Firmen bestreiten den Vorwurf der Brandrodung natürlich. Offiziell haben sie sich als Mitglieder des Runden Tischs ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 396 Wörter (2833 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.