Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Furcht vor blutigen Konfrontationen

In Ägypten mobilisieren Anhänger und Gegner des Präsidenten Mohammed Mursi zu Großdemonstrationen

  • Von Sofian Philip Naceur, Kairo
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Gegner und Anhänger des ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi demonstrierten gestern in Kairo und darüber hinaus. Das Militär warnte bereits: Einen Staatskollaps werde die Armee zu verhindern wissen.

Hunderttausende Menschen sind am Sonntag den Aufrufen der ägyptischen Opposition gefolgt und auf die Straße gezogen, um gegen Ägyptens Staatspräsident Mohamed Mursi zu demonstrieren. Die Regierungsgegner mobilisieren seit Wochen für Massenproteste in allen Landesteilen anlässlich des Jahrestages der Amtsübernahme des den Muslimbrüdern nahe stehenden Staatschefs. In den Stadtvierteln Mohandesin, Shubra und Saray El-Kouba formierten sich Sternmärsche, um zum Tahrir-Platz im Herzen Kairos und zum Präsidentenpalast in Heliopolis im Osten der Stadt zu ziehen.

Bereits am Freitag versammelten sich rund zehntausend Gegner des umstrittenen Präsidenten auf dem Tahrir, während sich an der Rabaa-Moschee in Nasr City in Ost-Kairo einige tausend Anhänger der Muslimbrüder versammelten, um ihre Solidarität mit dem Staatsoberhaupt zu demonstrieren. Bereits seit einer Woche brodelt es im Land.

Sowohl Anhänger als auch Gegner Mursis versuc...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.