Werbung

Verkäufer von Steuerdaten angeklagt

Genf (AFP/nd). Im Fall eines umfangreichen Diebstahls von Daten deutscher und niederländischer Steuerflüchtlinge bei der Schweizer Bank Julius Bär muss sich ein deutscher Informatiker vor Gericht verantworten. Die Schweizer Bundesanwaltschaft erhob beim Bundesstrafgericht Anklage gegen den Mann, der die Daten einem deutschen Steuerfahnder im Ruhestand verkauft haben soll, teilte die Behörde mit. Demnach räumte der seit fast einem Jahr in der Schweiz inhaftierte IT-Spezialist die Vorwürfe ein. Der frühere Mitarbeiter der Bank soll zwischen Oktober und Dezember 2011 Daten vermögender Bankkunden gesammelt haben.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!