Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Nur noch Gutes

René Heilig über Frieden in Afghanistan

ISAF hat unlängst die Verantwortung für das, was man in Afghanistan Sicherheit nennt, an die einheimischen Behörden abgegeben. Der Westen plant keine militärischen Operationen mehr, führt keine Truppen, ist höchstens ab und zu mal beratend dabei. Sagt man und dachte clever ein wenig weiter. Wenn man keine Verantwortung hat, so muss man auch nicht über das, was in Afghanistan geschieht, berichten. Folglich fallen ab sofort alle Informationen weg, aus denen man sich bislang ein halbwegs stimmiges Lagebild basteln konnte. Das war zwar nicht einfach, doch schon die allerorten spürbare Konkurrenz unter den Alliierten sorgte dafür, dass ISAF und vor allem die US-Militärführung unliebsame Dinge nicht allzu lange unterm Tarnnetz halten konnte.

Und nun? Natürlich wird die Regierung unseres Freundes Hamid Karzai die Welt umso eifriger unterrichten - über ihre ganz gewiss großartigen Erfolge auf dem Weg zu Frieden und Demokratie, gegen Korruption und Drogenhandel. Natürlich wird man dabei der Wahrheit verpflichtet sein, nichts hinzudichten und nichts weglassen, was zur Sache gehört. Die Bilder werden farbiger, statt Gefechten zeigt man uns demnächst noch mehr die Paraden eifriger Polizeischüler. Und bald wird kaum noch jemand wissen, dass die NATO Truppen am Hindukusch hat und was die dort machen. Ach ja, ist das nicht schön - alles wird gut.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln