Werbung

»Bufdis« sind vergleichsweise alt

Potsdam/Berlin (dpa). In Brandenburg arbeiten zwei Jahre nach dem Start des neuen Zivildienstes fast 2000 »Bufdis«. Insgesamt ist das mehr als jeder 20. der bundesweit 36 000 Bundesfreiwilligen, wie aus einer Statistik des Bundesamtes für Familie hervorgeht. Beim Verhältnis von Freiwilligen zur Einwohnerzahl liegt Brandenburg auf dem vierten Platz der 16 Bundesländer. Allerdings sind die Brandenburger Freiwilligen älter als in den meisten anderen Ländern. Mehr als 1500 sind zwischen 27 und 65 Jahre alt. Bundesweit engagieren sich dagegen meist junge Menschen unter 27 Jahren im neuen Zivildienst. Der Bundesfreiwilligendienst hat nach dem Aussetzen der Wehrpflicht zu Juli 2011 den Zivildienst ersetzt. Er dauert sechs bis 24 Monate, in der Regel aber ein Jahr. Männer und Frauen ab 16 Jahren können in Krankenhäusern oder Behindertenheimen eingesetzt werden, aber auch in Bildung, Kultur oder Sport.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!