Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Gönner entwickelt GIZ nicht weiter

Martin Ling über das Geschäft mit der Armut

  • Von Martin Ling
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Gemessen an ihrem Anspruch, die Entwicklungshilfe breiter aufzustellen, ist ihr Einstieg geglückt: Seit dem 1. Juli 2012 amtiert die fachfremde CDU-Politikerin Tanja Gönner als Vorstandssprecherin der deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Ein Einstieg mit Rekordumsatz: 2,1 Milliarden Euro hat die GIZ 2012 erwirtschaftet. Das wird sich die emsig um Einarbeitung in entwicklungspolitische Fragen bemühte 43-Jährige sicher nicht auf die eigenen Fahnen schreiben.

Großmäuligkeit ist ihre Sache nicht, das überlässt sie dem Entwicklungs...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.