Der Simson-Versteher von Hannover

Die DDR-Schwalbe ist auch in Niedersachsen Kult - in Jürgen Heuers Werkstatt herrscht Hochbetrieb

  • Von Nico Pointner, dpa
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Obwohl er schon jahrelang im Ruhestand ist, tüftelt Jürgen Heuer immer noch an Simson-Mopeds herum. Nur wenige westdeutsche Zweiradklempner kennen sich mit den DDR-Kultfahrzeugen so gut aus wie der 75-jährige Hannoveraner.

Hannover. Eigentlich ist Jürgen Heuer ja Rentner. Rastlos wuselt der 75-Jährige durch seine kleine Werkstatt in Niedersachsen. »Wenn das Wetter schön wird, kommen sie alle angerannt«, sagt er. Ständig bimmelt sein schwarzes, klobiges Telefon. Vor der Tür warten ein Dutzend Mopeds und Roller in den verschiedensten Farben. Sie alle stammen aus der DDR. Und sie alle haben ein Problem. »Ich komm zu nichts«, stöhnt Heuer.

Heuer bringt Simson-Mopeds wieder in Gang. Die Marke war ein Exportschlager der DDR, besonders das Modell Schwalbe verhalf den südthüringischen Moped-Werken zu Weltruhm. Zwischen 1955 und 1991 wurden im thüringischen Suhl mehr als fünf Millionen Maschinen gebaut. Seit der Wend...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 358 Wörter (2325 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.