Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die große Waffendiskussion

Nach Todesschuss im Neptunbrunnen Debatte über Pfefferspray und Taser

  • Von Ralf Hutter
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der tödliche Polizeieinsatz von Freitag am Neptunbrunnen vor dem Berliner Rathaus beschäftigt weiterhin Medien, Politik und Fachleute. Neben Kritik gibt es auch Solidarisierungen mit dem Todesschützen. Der Fall macht nun auch die Frage nach der Art der Polizeibewaffnung wieder aktuell.

»Das hätte man anders angehen müssen«, kommentiert Otto Diederichs den Polizeieinsatz. Der 62-Jährige beschäftigt sich nach eigener Auskunft seit über 30 Jahren mit Polizei- und Geheimdiensten und war Redaktionsmitglied der Berliner Zeitschrift »CILIP / Bürgerrechte und Polizei«. Für sie kommentiert er immer noch jährlich die bundesweite polizeiliche Schusswaffengebrauchsstatistik.

Diederichs kann nur auf Basis eines im Internet kursierenden Videos über das tödliche Ereignis urteilen. Doch »diese Bilder sehen nicht gut aus«, findet er. So wird für ihn ersichtlich, dass sich der Polizeibeamte schon nicht angemessen dem sich selbst mit einem...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.