Häuser zum Mitwachsen

Deutsches Architekturmuseum Frankfurt am Main: »Think global - Build social! - Bauen für eine bessere Welt«

  • Von Ursula Wöll
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Das Foto zeigt Frauen aus Gando in Burkina Faso in ihren farbenfrohen Gewändern. Sie tragen große Tontöpfe auf dem Kopf und laufen zur Grundschule, wo die Gefäße ohne Böden als Oberlichter in den Erweiterungsbau eingebaut werden. Die Idee dazu entstand während der Diskussionen des Architekten Francis Kéré mit der Dorfbevölkerung. Kéré stammt selbst aus Gando und begann schon am Ende seines Studiums an der TU Berlin mit der Planung der Schule. Aus finanziellen, aber vor allem aus ökologischen und ästhetischen Gründen verwendete er ausschließlich traditionelle Materialien. Nicht nur die alte Lehmbautechnik erfuhr dadurch neue Wertschätzung, sondern auch die Schule selbst. Hatten doch alle mitgeplant und -gebaut und den Lehmfußboden unter Singen gemeinsam gestampft. Schnell wuchs Zahl der Schülerinnen und Schüler auf 300, sodass 2008 angebaut wurde.

Dokumentiert ist das Projekt in der Ausstellung »Think global - Build social! - B...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.