Werbung

Fragen an den Vatikan

UN-Gremium will Auskunft zu sexuellem Missbrauch

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Rom (epd/AFP/nd). Das Kinderrechtskomitee der Vereinten Nationen (UNCRC) hat den Vatikan aufgefordert, Auskunft über Maßnahmen gegen sexuellen Missbrauch Minderjähriger durch Kleriker zu geben. Das UNCRC dringt in einem Katalog darauf, die dem Vatikan bekannten Fälle und seinen Umgang mit den Vorwürfen offenzulegen. Die Antworten sollen im November erörtert werden.

Der UN-Ausschuss fordert, »in Anbetracht der Anerkennung der sexuellen Gewalt gegen Kinder durch Mitglieder des Klerus« in zahlreichen Ländern und angesichts des Umfangs des Missbrauchs solle der Vatikan Informationen über alle betreffenden Fälle geben. Das Kinderrechtskomitee will überdies Auskunft über »Maßnahmen, die sicherstellen, dass kein aktuell des sexuellen Missbrauchs beschuldigtes Mitglied des Klerus weiterhin Kontakt zu Kindern hat«. Zugleich soll die katholische Führung Details über Fälle nennen, in denen Priester nach Missbrauchsvorkommnissen in andere Pfarreien oder Länder versetzt wurden. Weitere Informationen wünscht UNCRC über Hilfen für Opfer von sexuellem Missbrauch in der Kirche.

Kindesmissbrauch im Vatikan und der Kurie der katholischen Kirche werden künftig schärfer geahndet. Papst Franziskus unterzeichnete am Donnerstag ein entsprechendes Dekret. Geahndet werden sollen alle Straftaten gegenüber Minderjährigen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!