Werbung

Unten links

Die wichtigste Erkenntnis dieser Woche verdanken wir einem von der pakistanischen Regierung in Auftrag gegebenen Untersuchungsbericht. Laut diesem trug der inzwischen tote Terroristenchef Osama bin Laden in seinem pakistanischen Domizil einen Cowboyhut, um »von oben« nicht erkannt zu werden. Der Mann war also sowohl auf der wie unter dem Hut. Nun wissen wir auch, warum George W. Bush so gern einen Cowboyhut trägt: um »von oben« nicht erkannt zu werden. Als »Wiedergeborener Christ« hätte er sich sonst als Präsident wohl eine Menge nicht erlauben dürfen. Offenbar hat sich Bin Laden den Hut-Trick von Bush abgeguckt. Was zeigt, dass der Mann durchaus zwischen Hut und Böse unterscheiden konnte: Friede den Hüten! Sogar rasiert hatte sich der Al-Qaida-Boss. Wie Bush! Was ihm letztlich wenig nutzte. Schließlich war kein Bartgeld auf ihn ausgesetzt, sondern Kopfgeld. Vielleicht hätte Bin Laden dem Rat von Billy Mo folgen und sich »lieber einen Tirolerhut« kaufen sollen. ibo

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!