Mit 220 Sachen übers Tempelhofer Feld

Statt Flugzeugen starten 2015 Elektroautos auf ehemaligem Airport

(dpa/nd). Die Vorstellung hatte fast schon staatsmännische Ausmaße: Eine Rede vor dem Brandenburger Tor und eine Fahrt mit Polizeieskorte am Reichstag und an der Siegessäule vorbei. Mit ihrer Deutschland-Präsentation in Berlin gab die Formel E schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf ihre großen Ziele. »Formel E ist mehr als nur ein paar Autos, die Rennen fahren. Wir nennen es eine stille Revolution im Motorsport«, betonte gestern Geschäftsführer Alejandro Agag. In Berlin soll im Mai oder Juni 2015 auf dem betonierten Vorfeld des ehemaligen Flughafens Tempelhof ein Rennen der Formel-E-Serie stattfinden. Die bis zu 272 PS starken Elektroautos beschleunigen in drei Sekunden von null auf 100 Stundenkilometer, sollen aber kaum lauter als ein gewöhnlicher Pkw sein.

In Tempelhof müssten keine Straßen gesperrt oder der Verkehr unterbrochen werden, so di...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 432 Wörter (2789 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.