Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Attentat auf Togliatti

KALENDERBLATT

  • Von Gerhard Feldbauer
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Als Palmiro Togliatti am 14. Juli 1948 die Abgeordnetenkammer im Montecitorio verließ, feuerte ein Faschist namens Antonio Pallante vier Schüsse auf ihn ab; einer traf die Herzgegend. Drahtzieher des Attentats auf den Generalsekretär der Italienischen Kommunistischen Partei war Washington. Die über 2,1 Millionen Mitglieder zählende IKP sollte als führende Kraft der Opposition im Lande, die mit ihrer Gegnerschaft zur NATO-Gründung und einem Beitritt Italiens große Sympathie genoss, ausgeschaltet werden - und zwar durch Provokation eines bewaffneten Aufstandes. Bürgerliche Zeitungen behaupteten, es gäbe einen kommunistischen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.