Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Geist und Gicht

Willibald Pirckheimer: Glänzende Satire wider die Römisch-Katholische Kirche

  • Von Reinhold Andert
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Pirckheimer? Schon irgendwann gehört. Zum Glück gibt es das Internet. Pirckheimer, Willibald, 1470-1530, hochgebildeter Ratsherr in Nürnberg, Zeitgenosse von Luther und Fugger, enger Freund von Albrecht Dürer, Bücherfreund und Retter antiker Schriften.

Pirckheimer-Gesellschaft, das Buch als Kunstwerk, 1956 in der DDR gegründet u.a. von Becher, Bobrowski, Fürnberg, Klemke, Kuczynskis, Kurella, Zweig. Ein Ergebnis ihrer Arbeit war wohl »Das schönste Buch«, seit 1963 alljährlich auf der Leipziger Buchmesse gekürt. Dieser Preis ist einzig in der Welt, ebenso wie eine Hochschule für Grafik und Buchkunst.

Doch zurück zu Pirckheimer. Die Hälfte seines Lebens hatte dieser Mann unter schwerer Gicht zu leiden. Sie ist wahrscheinlich das Zweitschlimmste, was einem passieren kann. Unvorhergesehen kommt sie und mit äußerst schmerzhaften Attacken. Man kann sich nicht mehr rühren. Pirckheimer wurde oft in einer Sänfte zu den Ratssitzun...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.