Werbung

Demonstrationen und Ausstände in Brasilien

Rio de Janeiro (epd/nd). In Brasilien haben sich am Donnerstag Zehntausende an einem Streik- und Protesttag beteiligt. Sie forderten die Einführung der 40-Stunden-Woche, einen höheren Mindestlohn und bessere Arbeitsbedingungen. In vielen Städten blieben Schulen und Universitäten geschlossen. Alle großen Gewerkschaftsverbände und die Landlosenbewegung MST hatten zu dem Protesttag aufgerufen. Doch gingen weniger Menschen auf die Straßen als während der Proteste im Juni, als Hunderttausende für bessere öffentliche Dienstleistungen und gegen Korruption demonstrierten.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!