Werbung

Strauss-Kahn hat neuen Bankposten

Moskau (dpa/nd). Gut zwei Jahre nach seinem Rücktritt als Chef der Internationalen Währungsfonds (IWF) wird Dominique Strauss-Kahn eine große russische Staatsbank beaufsichtigen. Der 64-jährige Franzose sei in den elfköpfigen Aufsichtsrat der Russischen Bank für Regionalentwicklung gewählt worden, sagte eine Banksprecherin in Moskau am Montag. Die Bank ist ein Tochterunternehmen des weltgrößten Ölförderers Rosneft. Nach Plänen von Rosneft-Chef Igor Setschin soll die Bank in Europa aktiv sein, wie die Moskauer Wirtschaftszeitung »Wedomosti« berichtete.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!