Joggen durch den Tierpark

CDU macht Vorschläge für die Entwicklung der Freizeitoase

  • Von Bernd Kammer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Von drei Millionen Besuchern kann der Tierpark Berlin seit der Wende nur noch träumen. Heute zählt er gerade noch ein Drittel so viele Besucher und ist im Gegensatz zu seinem Pendant im Westteil der Stadt auf finanzielle Unterstützung durch das Land Berlin angewiesen. Doch das zeigt sich immer zurückhaltender. 2010 spendierte es 6,5 Millionen Euro, im Haushaltsplanentwurf für 2014 und 2015 stehen noch 6,22 Millionen Euro.

Ein FDP-Bundestagsabgeordneter hegte deshalb kürzlich schon mal Schließungsabsichten. So weit wollen die beiden Berliner CDU-Abgeordneten Danny Freymark und Alexander J. Herrmann natürlich nicht gehen. »Wir kennen ihn seit unserer Kindheit, eine Schließung kommt nicht in Frage«, sagt Freymark. Der umweltpolitischer Sprecher seiner Partei im Abgeordnetenhaus hat sogar eine Dauerkarte. Aber eine »zeitgemäße Weiterentwicklung« müsse es schon geben, um unabhängiger von den öffentlichen Zuwendungen zu werden. Laut...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 533 Wörter (3708 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.