Wer hat uns verladen?

Martin Kröger zur Terminentscheidung des Senats für den Volksentscheid zur Energie in Berlin

Nun ist die Katze aus dem Sack. Wie zu erwarten war, will der Senat den Volksentscheid zur Rekommunalisierung des Stromnetzes nicht parallel zur Bundestagswahl am 22. September abhalten, sondern separat am 3. November. Mit dieser demokratietheoretisch äußerst zweifelhaften Entscheidung haben sich die CDU um Innensenator Frank Henkel sowie der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und sein Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos, für SPD) gegen jenen Teil der Sozialdemokraten durchgesetzt, der in den vergangenen Wochen quasi so tat, als wenn das Anliegen des Energietisches schon immer SPD-Politik gewesen sei.

Doch die Wahrh...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 319 Wörter (2125 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.