Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ein großer Schritt nach vorn

Streit um 2. Eishockeyliga ist beigelegt

Einen Tag vor dem für Donnerstag angesetzten Verhandlungstermin vor dem Landgericht München haben sich der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) und die Klubs der 2. Liga einigen können. Der Spielbetrieb wird bis 2018 von der Eishockeyspielbetriebs-Gesellschaft (ESBG) weitergeführt, die sich künftig allerdings selbst verwaltet. MATTHIAS KLIEMANN, Geschäftsführer der Lausitzer Füchse, ist froh über das Ergebnis. Christin Odoj sprach mit ihm.

nd: DEB-Präsident Uwe Harnos hat sich mehr als zufrieden mit dem Kompromiss gezeigt. Sehen Sie das ähnlich?
Kliemann: Wir können uns da im Prinzip nur anschließen. Der Kompromiss ist wunderbar für uns ausgegangen. Fast alle Wünsche, die wir hatten, haben sich erfüllt.

Welche sind denn offengeblieben?
Wir hätten gern gleich von Anfang an mit 14 Teams gespielt. Der Kompromiss sieht aber erst mal nur zwölf Klubs vor. Natürlich müssen wir jetzt auch beweisen, dass der Kompromiss richtig gewesen ist. Da sind alle Teams in der Pflicht, solide zu arb...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.