Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Mandela weltweit geehrt

Südafrikas Nationalheld beging 95. Geburtstag

Kapstadt (dpa/nd). Südafrikas Nationalheld Nelson Mandela ist an seinem 95. Geburtstag in aller Welt als großer Humanist und Versöhner geehrt worden. Der schwer kranke Altpräsident müsse zwar im Krankenhaus bleiben, aber sein Gesundheitszustand habe sich verbessert, berichtete das Präsidialamt am Donnerstag in Pretoria. Mandelas Tochter Zindzi sprach im Radiointerview sogar von »dramatischen Fortschritten«. Die Familie hoffe, dass er bald nach Hause zurückkehren könne.

Südafrikas Präsident Jacob Zuma, der Mandela am Morgen im Krankenhaus besuchte, betonte: »Wir sind stolz, dass diese internationale Ikone einer von uns Südafrikanern ist.« Er hoffe, die Südafrikaner würden seinen 95. Geburtstag zur größten Geburtstagsfeier machen, die es je gab. Am Morgen um 8 Uhr sangen Millionen Schulkinder im ganzen Land ein Geburtstagslied für den Vater der »Regenbogennation«. Gleichzeitig sendeten Radio- und Fernsehstationen einen Mandela-Geburtstagssong.

Weltweit wurde Mandela mit Veranstaltungen und Konzerten geehrt. Bei einer Sondersitzung der UN-Vollversammlung in New York wurden auch der ehemalige US-Präsident Bill Clinton und der Sänger Harry Belafonte erwartet. Millionen in aller Welt wollen sich am »Internationalen Nelson-Mandela-Tag« der UN 67 Minuten lang sozial engagieren - denn 67 Jahre war Mandela politisch aktiv.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln