Brasilien: Tränengas und Wasserwerfer gegen Kritiker des Papstbesuchs

Protest gegen hohe Kosten und Einfluss der Kirche / Tausende Anhänger bedrängen Auto von Franziskus begeistert

Rio de Janeiro (Agenturen/nd). Die brasilianische Polizei ist am Montag mit Tränengas, Wasserwerfern und Gummigeschossen gegen Demonstranten vorgegangen, die gegen die hohen Kosten des Papst-Besuches und den Einfluss der Kirche protestierten. Hunderte Demonstranten seien in der Nähe des Gouverneurssitzes in Rio de Janeiro, wo sich Papst Franziskus mit der brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff traf, von der Polizei vertrieben worden, berichteten AFP-Korrespondenten. Ein Fotograf habe blutend am Boden gelegen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: