Werbung

Altes Schulgebäude in Essen besetzt

Aktion für Selbstverwaltung statt Leerstand / Stadt will vom verfall bedrohtes Haus offenbar räumen lassen

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Essen (Agenturen/nd). In Essen haben Jugendliche ein altes Schulgebäude besetzt. Die jungen Leute seien in eine ehemalige Hauptschule eingedrungen und hätten dort friedlich die Nacht zum Dienstag verbracht, sagte ein Polizeisprecher. In einer Erklärung der Besetzer heißt es, das Gebäude stehe »seit mehreren Jahren leer und wird, wie viele Leerstände im Ruhrgebiet, dem kontrollierten Verfall überlassen«. Dagegen richte sich die Aktion, in dem Gebäude könne »ein selbstverwalteter und unkommerzieller Raum entstehen«. Die Besetzer forderten »alle auf, sich mit unserem Anliegen zu solidarisieren«.

Wie viele Jugendliche sich in dem Gebäude aufhielten, war zunächst unklar. Im Laufe des Dienstags soll geklärt werden, ob die besetzte Schule von der Polizei geräumt wird. Im Blog Ruhrbarone war am Montag berichtet worden, dass die Polizei das Haus auskundschafte, um es zu räumen. Am Nachmittag hatten sich knapp 100 Menschen zur Unterstützung im Park an der Schule versammelt. »Im Haus räumen die Besetzer auf und reinigen das Haus«, heißt es bei den Ruhrbaronen. »Viele Fenster sind kaputt – die Stadt lässt das Haus verkommen. Die Besetzer bekräftigen ihren Willen im Haus bleiben zu wollen.«

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!