Werbung

Pfeilschnell um 100 000 Euro reicher

Zwei Dartspieler aus Bremen sind bei der Weltmeisterschaft in England am Start

Pfeile auf eine Scheibe mit Ringen und Zahlen schwirren lassen, bei einem Bier in der Butike: Das ist Dart. Und doch viel mehr: Weltweit sind 3,5 Millionen Fans in der World Darts Federation (WDF) organisiert; ab kommenden Dienstag berichtet der Sportkanal DSF live von der Profi-WM aus dem englischen Purfleet bei London, auch zwei Deutsche greifen dort erstmals nach dem Titel. Von PETER SOSSONG (46) aus Herne, kommissarischer Präsident des »Deutschen Dart Verbandes« (DDV), hat ND-Autor RENÉ GRALLA Genaueres erfahren.
ND: Dart ist dieses Pfeilwurfspiel in Kneipen. Inzwischen hat sich daraus ein richtiger Sport entwickelt, dafür arbeiten nicht zuletzt Sie und Ihr Verband.
SOSSONG: Das ist Zweck der Übung. Dart ist ein Sport, auch wenn wir die Vorgeschichte nicht leugnen wollen. Die Wurzeln liegen im Vereinigten Königreich zu Beginn des 20. Jahrhunderts, und zunächst wurde das Spiel tatsächlich nur in Gaststätten betrieben. Die Welle ist nach dem Zweiten Weltkrieg zu uns geschwappt, die Soldaten der britischen Rheinarmee haben Dart mitgebracht. So ist der Sport dann auch von den Bundesbürgern entdeckt und übernommen worden.

Wie viele Aktive gibt es hierzulande?
Der Dachverband DDV ist vor 20 Jahren gegründet worden und zählt heute rund 10 000 Aktive.
Mittlerweile läuft sogar eine Bundesliga.
Die haben wir vor zweieinhalb Jahren eingeführt. Die Mannschaftskämpfe werden ausgetragen in einer Nord- und einer Südgruppe. Die jeweils zwei Erstplatzierten ermitteln den Meister, gegenwärtig ist das der DSC Bochum.

Das Ruhrgebiet ist offensichtlich Darthochburg. Wie sieht es im Osten der Republik aus?
In Thüringen formiert sich eine Dartszene. Der Sächsische Dartverband ist schon DDV-Mitglied.

Dart und ein Helles, aus Sicht des Hobbyspielers eine Einheit.?
Da wir vom DDV bestrebt sind, den Dartsport als echten Sport zu etablieren, gilt während der Bundesliga ein striktes Alkohol- und Nikotinverbot.

Lässt sich Dart trainieren?
Auf jeden Fall. Und Sie benötigen allein die Möglichkeit, ein Board aufzuhängen in der richtigen Höhe und in der richtigen Weite für den Abwurf der Pfeile.

Und was sind die korrekten Rahmenbedingungen?
Der Abstand zwischen Mittelpunkt der Scheibe und Boden muss exakt 1,73 m betragen. Ihre Pfeile, die »Darts«, werfen Sie ab aus einer Entfernung von 2,37 m.

Wie viele Pfeilwürfe sind pro Runde zulässig?
Das hängt von der Dartvariante ab. Modus in der Bundesliga ist das Spiel 501: Die vorgegebene Zahl 501 müssen Sie mit so wenigen Würfen und den entsprechenden Treffern auf den Zahlenringen des Board reduzieren auf Null.

Und was ist der Rekord?
Neun Darts in drei Würfen; drei Pfeile sind ein Wurf.

Topleute leben als Profis vom Dartsport.
Ja. Kommende Woche beginnen bei London die Weltmeisterschaften der »Professional Darts Corporation«, der PDC; der Sieger nimmt 100 000 Euro nach Hause. Es sind zwei Deutsche am Start: Ranglisten-1. Tomas Seyler und die Nr. 3, Andree Welge, beide Bremen. DSF überträgt ab Dienstag, 17 Uhr.

Wann wird Dart olympische Sportart?
Wir hoffen, dass es gelingt, bei den Sommerspielen 2012 Dart als Demo-Sportart unterzubringen.

Ist Dart eine Männerdomäne?
Oh nein! Dart ist eine der wenigen Sportarten, die Frauen und Männer gemeinsam betreiben können. Deswegen spielen in der Bundesliga auch Teams.

Alle Sendetermine bis 2. Januar auf der Homepage des Nordrhein-Westfälischen-Dartverbandes www.nwdv.com.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!