Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Poesie und Spaß

Circus Roncalli gastiert im Tempodrom

Wer mag, wird gleich am Eingang mit einer rot getupften Nasenspitze auf die kommenden drei Stunden voller Phantasie, Poesie und Lachen eingestimmt. Im Tempodrom am Anhalter Bahnhof hieß es am Donnerstagabend »Manege frei« für den Roncalli Weihnachtscircus. Bis einschließlich 3. Januar präsentiert Direktor Bernhard Paul in 28 Vorstellungen 50 Künstler aus 15 Nationen.
Berliner Luft bringt das Duo Sorellas mit. Der 27-jährige Rodrigue Funke traf seinen ein Jahr älteren Partner Christoph Gobet in der Artistenschule in Berlin. Rodrigue sammelte schon in der Schule erste artistische Erfahrungen. Mit 15 Jahren wechselte der Sohn einer Kostüm- und Theaterdesignerin aufs Trapez.
Ohne Worte unterhält Clown David Larible das Publikum. 1999 erhielt er beim Internationalen Circusfestival in Monaco den Goldenen Clown. Seine Kollegen, das komische Trio »Monti & Cia«, kommen aus Katalonien und begeistern mit komödiantischem Narrenspiel und Schabernack. Ein Kabinettstückchen ist die »Hommage an Fratellini«. Joan Montanyes und seine Partner Oriol und Gensi fliegen als Blümchen vom Circushimmel, singen melancholische Melodien und schlagen auch schrille Töne an.
Nicht nur Begleitung für die Künstler, sondern eine Nummer für sich ist das Royal Roncalli Orchestra unter Leitung von Georg Pommer. Der Roncalli Weihnachts-circus - ein hinreißender Spagat zwischen Spaß und Spannung.

Kartenservice: 0 18 05/17 05 17
Internet:
www.ticketonline.de

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln