Doppelte Weltkriegsdämmerung

Il Cinema Ritrovato - Tage des historischen Kino in Bologna

  • Von Caroline M. Buck
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Wenn man die Filme aus dem Vorjahr eines Weltkriegs-Beginns betrachtet, fragt man sich unwillkürlich: und, haben sie es geahnt? Geahnt, was da auf sie zukam, wozu sie, aktiv oder passiv, vielleicht sogar beitrugen? Glaubt man den Kuratoren zweier Filmreihen beim Archivfilmfestival Il cinema ritrovato in Bologna, so ist die Antwort eine zweigeteilte - jedenfalls bezüglich der beiden großen Kriege des letzten Jahrhunderts.

Für das Jahr 1913 gilt der Schauder des prophetisch am Horizont sich Abzeichnenden allenfalls aus der Rückschau, aus der Sicht dessen, der bereits weiß, was kam, und sich über die Selbstverständlichkeit wundert, mit der auf der Leinwand eine Gegenwart begangen wurde, die schon bald im Abgrund verschwinden sollte. Für die Jahre 1938/1939 dagegen ist das Unbehagen selbst in vielen jener Filme greifbar, die sich gar nicht unmittelbar mit kriegs- oder ideologierelevanten Themen befassen.

Es ist ein vielseiti...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.