Der Selbstplagiator von Köln

NRW-Staatssekretär bald ohne Doktor-Würde?

  • Von Marcus Meier
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Öfter mal was Neues: NRW-Medienstaatssekretär Marc Jan Eumann schrieb seine Doktorarbeit offenbar von sich selber ab, nun soll der wichtigste Medienpolitiker der SPD seinen Doktortitel abgesprochen bekommen. Seinem Genossen Prof. Hans-Georg Bögner kann der Kölner indes nicht das Wasser reichen.

Bei der Promotion plagiierende Politiker sind in Deutschland Dutzendware. Zu Guttenberg, Schavan, Koch-Mehrin, Chatzimarkakis - ihnen allen wurde der Doktortitel aberkannt. Etwas aus der Reihe fallen Hans-Georg Bögner und Marc Jan Eumann. Und das liegt nicht nur daran, dass die beiden im Gegensatz zu den anderen Genannten weder der FDP noch der CDU angehören, sondern der wegen Korruption lange umstrittenen Kölner SPD. Nein, sie haben zudem nicht bei anderen abgeschrieben und so getan, als seien die fremden Gedanken die ihren.

Magisterarbeit aufgemotzt

Eumann, seines Zeichens Medienstaatssekretär in Nordrhein-Westfalen und Chef der Medienkommission der Bundes-SPD, soll vielmehr sich selbst beklaut haben. Der Vorwurf: Der vielleicht wichtigste SPD-Medienpolitiker habe seine Magister-Arbeit von 1991, die fast 15 Jahre lang Staub angesammelt hatte, schlicht zur Doktorarbeit aufgemotzt. Er soll zudem seinem Doktorvater Horst ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.