Stuttgart 21 + x

Das Milliardenprojekt wird nicht nur teurer, sondern auch nicht pünktlich fertig

  • Von Gesa von Leesen, Stuttgart
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Bahn rechnet mit deutlich längerer Bauzeit und wesentlich höheren Kosten für den Stuttgarter Tiefbahnhof. Land, Stadt und Bahn geben sich gegenseitig die Schuld.

Stuttgart 21 hat seinen Namen offenbar nicht mehr verdient. Am Montagabend verkündete die Bahn, dass der Tiefbahnhof wohl ein Jahr später als geplant eröffnet werden soll, also 2022. Und Züge könnten eventuell erst 2023 fahren. Um die Verwirrung komplett zu machen, erklärte Bahn-Technikvorstand Volker Kefer: »Wir wollen den Termin 2021 halten.«

Verkündet wurde die Verzögerung, nachdem der Lenkungskreis S21 getagt hatte. Darin sitzen Vertreter der Projektbeteiligten, also Bahn, Land, Stadt Stuttgart, Region Stuttgart. In diesen Sitzungen soll man sich gegenseitig auf den neuesten Stand bringen. So jedenfalls die Theorie. Spätestens seit zwei Jahren, seit die Landesregierung grün-rot und nicht mehr schwarz-gelb ist, nutzen die Lenkungskreisteilnehmer die Treffen allerdings auch, um sich anschließend vor der Presse gegenseitig Vorwürfe zu machen.

Auch diesmal: Kefer sieht den Grund in der längeren Bauzeit in der Verschleppu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.