Qualvoll

  • Von Frank Wehner
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.
Zur Zivilisation zu gelangen, das zeigt die Geschichte, kann langwierig sein. Mitunter aber geht es auch ein wenig schneller. US-Präsident Bush brauchte nur einige Monate, um schweren Herzens einem Gesetz zuzustimmen, das die Folter offiziell verbietet. Zwar ist die Führungsmacht im Kampf für Menschenrechte schon 1994 einer entsprechenden Konvention beigetreten. doch elf Jahre hat es gedauert, bis sie begriff, , was sie damals unterschrieb. Es ist schon tragisch: Einst waren die USA eine Wiege der Demokratie - heute ist man froh,wenn sie auf die Tortur verzichtet, auch wenn dies nicht mal rigoros geschieht. Gequält werden darf immer noch. Nur hat nun auch die CIA dies nach den Regeln der Armee zu tun.Was sicher besser ist, doch man vergesse nicht: Ein Militärgefängnis war Abu Ghoreib, ein Militärgefängnis ist Guantánamo. Hinzu kommt, dass brutale Geheimdienstleute auch künftig vor strafrechtlicher Verfolgung sicher sind. Gefangene kann man, wie die CIA-Flüge demonstrieren, auslagern, und der üble Begriff »Folter« lässt sich leicht vermeiden, man muss nur freundlichere Bezeichnungen finden: »Innovative Verhörmethoden« beispielsweise - das hört sich recht gesittet an. Qualvoll ist es, vom Quälen sich zu trennen. Doch um der beschworenen westlichen Wertegemeinschaft wieder zugerechnet zu werden, reicht das , was die ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 218 Wörter (1407 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.